Die deutsche U-19 Nationalmannschaft ist Skaterhockey-Europameister 2018

Im Finale besiegten sie die Schweiz deutlich mit 14:1. Nico Bächle aus Merdingen im Kader der Deutschen

Von Anfang an ließ die deutsche Mannschaft keinen Zweifel daran, dass sie den Titel bei diesem Turnier in Lugano (CH) verteidigen wollten. Bereits im ersten Gruppenspiel gegen Österreich gab es einen deutlichen zweistelligen Sieg. Im zweiten Gruppenspiel kam man mit der körperbetonten Spielweise der Schweizer nicht ganz zurecht und verloren mit 4:6. Im dritten Gruppenspiel gegen Großbritannien gelang dann wieder ein deutlicher Sieg. Im Halbfinale war der Gegner wieder die Österreicher, die mit 15:0 besiegt werden konnten.

Im Finale warteten dann wieder die Schweizer Gastgeber.

Bereits nach 9 Sekunden konnte Tim Strasser mit einem schönen Schuss das 1:0 erzielen. Lediglich bis zum zwischenzeitlichen 2:1 konnte die Schweizer Mannschaft die Partie offen halten. Danach wurde die Schweiz von der deutschen Mannschaft förmlich überrollt.
Mit einer überragenden, mannschaftlich geschlossenen Leistung ließ die deutsche Mannschaft den Schweizern im Finale keine Chance.
Das Ergebnis war auch in dieser Höhe verdient. Mit Nico Bächle war erstmals ein Spieler des HC Merdingen im Kader der U19-Nationalmannschaft und wurde Europameister.

Der Merdinger Juniorenkapitän hatte sich durch seine Leistungen im Ligenspielbetrieb als Topscorer der baden-württembergischen Juniorenliga und in der Merdinger Herrenmannschaft für das Nationalteam empfehlen können. Der Verteidiger Bächle steuerte im Turnierverlauf vier Treffer und eine Vorlage bei.

U19-Europameisterschaften am Wochenende in Lugano Nico Bächle im deutschen Aufgebot

Am Wochenende finden die U19-Europameisterschaften in Lugano (CH) statt.

Mit Nico Bächle trägt erstmals ein Merdinger Spieler den Bundesadler auf der Brust. Er hatte zuvor vier Auswahllehrgänge durchlaufen und mit guten Leistungen im Ligaspielbetrieb auf sich aufmerksam gemacht.

Das Ziel der deutschen  Mannschaft ist es den Titel zu verteidigen, den man im vergangenem Jahr erringen konnte. Der grösste Konkurrent für die deutsche Mannschaftkönnte das Heimteam aus der Schweiz sein.
Am Samstag finden die Gruppenspiele statt und am Sonntag dann die Halbfinals und das Endspiel. Der Merdinger Juniorenkapitän wird mit der Rückennummer 9 auflaufen.

Weitere Infos zum Turnier und Verlauf gibt es auf der Seite  https://www.sayaluca.ch/u19

Es wird ein Livestream der Spiele vom Samstag geben unter diesem Link (Sonntag folgt)
livestream.com/accounts/8902136/events/8433629…

Ebenso wird es auf der Facebookseite des deutschen Verbandes ISHD – Inline-Skaterhockey Deutschland am Wochenende Informationen zum Turnierverlauf geben.

Wir wünschen Nico und der deutschen Mannschaft viel Erfolg bei der Mission Titelverteidigung!

HCM-Junioren landen auf Platz 2 2:4 Niederlage im Finale gegen die Badgers Spaichingen

Die Junioren des HC Merdingen haben am Sonntag beim Finalturnier in Spaichingen den zweiten Platz belegt.

Im Halbfinale traf man zunächst auf die Rhein-Main Patriots, die man nach anfänglichen Startschwierigkeiten dann deutlich mit 13:2 besiegen konnte.

Das Finale wieder ein Klassiker, Spaichingen-Merdingen. Seit Jahren machen in der U19 Liga, diese zwei Teams die Meisterschaft unter sich aus. Der HCM, der fast in Bestbesetzung antreten konnte, rechnete sich gute Chancen aus. Unter anderem auch, weil der Stammgoalie der Badgers nicht mit von der Partie sein konnte und er durch einen umfunktionierten Feldspieler ersetzt wurde.

Im Finale waren dann aber die Badgers in der ersten Hälfte, die deutlich bissigere Mannschaft, die sich zahlreiche Chancen herausspielte. Dennoch ging der HCM in Führung. Doch Spaichingen agierte weiterhin sehr druckvoll mit dem eigenen Publikum im Rücken und erzielte dann den Ausgleich. Kurz vor der Pause aber dann die erneute Merdinger Führung durch einen abgefälschten Fernschuss. Die schmeichelhafte 2:1 Pausenführung konnte man vor allem HCM-Goalie Henrik Schnurr verdanken, der beste Torchancen der Gastgeber vereiteln konnte.

In der zweiten Hälfte des 2×20 Minuten dauernden Finales ein ähnliches Bild. Wieder waren es eher die Gastgeber, die sich mehr Chancen herausspielen konnten. Das HCM-Team kam nicht richtig ins Spiel und spielte sich zuwenige Tormöglichkeiten heraus.
Spaichingen erzielte den Ausgleich und ging wenige Minuten vor Schluss mit 3:2 in Führung.
Nach einer diskutablen Strafe und dem kurz darauffolgenden Treffer zum 4:2 eine Minute vor Schluss war das Spiel dann zugunsten der Badgers entschieden.

Letztendlich war der Sieg für Spaichingen auch verdient, da die Gastgeber mehr den Sieg wollten und dies durch Laufbereitschaft und Einsatzwillen verkörperten.

Auf Merdinger Seite kann man sich sicherlich vorwerfen, nicht mehr Schüsse auf das gegnerische Tor abgegeben zu haben, sodass man sich über diesen zweiten Platz auch nicht richtig freuen konnte.

U10 holt sich zuhause den Meistertitel Torverhältnis am Ende entscheidend

Die Merdinger U10 Mannschaft hat ihren letztjährigen Meistertitel verteidigt. Am gestrigen Samstag besiegte man zunächst Heilbronn deutlich mit 26:1.

Das zweite Spiel des Tages war dann das alles entscheidende Spiel gegen Assenheim. Das es überhaupt soweit kam, war einer Aufholjagd in der Tabelle zu verdanken.
Rückblende auf den 10.06.18: Drei Turniere sind gespielt und gegen Assenheim lauteten die Ergebnisse aus unserer Sicht 5:11, 4:8 und 3:4. Aus den verbleibenden drei Turnieren durfte man also gegen die Rhein-Main Patriots keinen Punkt mehr abgeben, um noch eine Chance zu haben auf die Meisterschaft. Durch ein 12:5 Sieg zuhause und 8:5 Sieg in Assenheim erkämpfte man sich das Endspiel am Samstag.
Das Spiel krönte die dramatische und emotionale Serie, die sich über das ganze Jahr aufgebaut hat.

In einem umkäpften knappen Spiel war der HCM nach dem ersten Drittel mit 2:1 vorne. Es blieb weiterhin aufregend und spannend bis zum Ende, da die kleinen Panthers mit einem Tor führten und der Ausgleich den Titel für die Rhein-Main Patriots bedeutet hätte. Der Schlusspfiff erlöste dann die HCM-Spieler, Eltern und Zuschauer und die Merdinger gewannen mit 4:3.
Der direkte Vergleich war bis auf das Tor genau gleich, sodass das bessere Torverhältnis am Ende den Ausschlag gegeben hat.

ish-bw Vorstand Marco Bentner übergab dann den Pokal an die überglückliche Mannschaft, die ihren Erfolg aus dem Vorjahr wiederholen konnte.

U13 wird Dritter beim Endturnier

Am Samstag fand in Spaichingen das Finalturnier der vier besten Teams statt. Aus der Südgruppe hatten sich Merdingen und Spaichingen qualifiziert. Aus der Nordgruppe waren es die Teams aus Landau und Heilbronn.
Im ersten Spiel ging es gleich gegen die Heimmannschaft und Favoriten Badgers Spaichingen. Beide Teams starteten nervös in das Spiel und auch das HCM-Team war noch nicht ganz wach. Doch nach 10 Minuten ging der HCM dann in Führung und ging mit auch mit der 1:0 Führung in die Halbzeitpause der 2×15 Minuten dauernden Spiele.

In der zweiten Hälfte drehte zunächst Spaichingen die Partie auf 1:2 aus Merdinger Sicht. Doch unseren Jungs gelang der Ausgleich. Wieder war man ganz nah dran die Spaichinger zu schlagen, doch 1.20 Minuten vor Ende kassierte man noch den Gegentreffer zum 2:3 Endstand.

Im zweiten Spiel gegen Heilbronn war die Mannschaft in der Anfangsphase zu unkonzentriert und lag nach 9 Minuten bereits 0:4 hinten. Dann raffte sich die Mannschaft auf und hielt dagegegen und kam zwischenzeitlich auf 4:5 wieder heran. Zum Ende trafen allerdings wieder die Heilbronner und siegten letztendlich mit 4:8.

Im letzten Spiel gegen Landau wollte man unbedingt einen postiven Abschluss schaffen und den dritten Platz erreichen. Mit der Erfahrung aus den vorherigen beiden Spielen ging man von Beginn an konzentriert zu Werke , vor allem das Zusammenspiel nach vorne klappte zunehmend besser. Mit einem deutlichen 11:2 und mit der besten Saisonleistung in dem Spiel erreichte man dann noch den 3.Platz. Das Turnier gewannen am Ende die Badgers Spaichingen.

Mit der gezeigten Leistung und dem Erfolg der U10 kann man den nächsten Aufgaben optimistisch entgegen sehen. Die Spielpraxis soll in der Off-Season vor allem durch weitere Testspiele gefördert werden.

 

 

U10 Heimturnier – Showdown um die Meisterschaft

Am Samstag findet das letzte Turnier der diesjährigen U10 Saison statt.

Unsere Mannschaft spielt zuhause und hat mit zwei Siegen noch die Möglichkeit ihren Titel aus dem vergangenen Jahr zu verteidigen.
Los geht es für unsere Mannschaft um 12.00 Uhr gegen Heilbronn/Abstatt.
Um 15.00 Uhr steigt dann das vermeintlich entscheidende Spiel gegen die Rhein-Main Patriots.
Seid dabei und unterstützt unsere Jungs!

HCM scheidet in den Playoffs ganz knapp aus 8:11 Niederlage in Berlin

Die 1.Mannschaft des HCM unterlag gestern den Red Devils Berlin mit 8:11( 1:4;3:4;4:3) und ist somit aufgrund eines Tores im Playoff-Viertelfinale ausgeschieden.

Aus dem Hinspiel nahmen die Merdinger einen zwei Tore Vorsprung mit nach Berlin, dennoch war allen klar, dass die Verteidigung des Vorsprungs eine schwere Aufgabe werden würde.
Nach 5 Minuten brachte Kinderknecht den HCM in Führung. Doch die Antwort der Berliner erfolgte noch im ersten Drittel. Die Gastgeber zogen auf 4:1 davon und wirkten läuferisch deutlich frischer als das HCM-Team, die 800 Km Anreise in den Knochen hatten.

Doch ab dem zweiten Drittel kamen die Panthers besser ins Spiel und verkürzten mit einem Doppelschlag von Bächle und Schopp auf 4:3. Doch postwendend kassierte man das 5:3, Bächle wenige Sekunden zwar mit dem 5:4, doch wieder direkt der Berliner Gegenschlag zum 6:4. Alle Tore fielen zwischen Minute 29 und 31. Die Gegentore fielen in dieser Spielphase definitiv zu einfach.

Als die Berliner dann mit Toren Ende des zweiten Drittels und Beginn des dritten Drittels auf 9:4 davonzogen, rechneten nur die wenigsten der knapp 100 Zuschauer mit einem Comeback der Merdinger. Doch Bächle und Bitsch verkürzten nochmal auf 9:6 und brachten Merdingen wieder ins Spiel. Zwischenzeitlich traf allerdings wieder Berlin in Überzahl zum 10:6 und kurz darauf auch zum 11:6.

Der HCM bewies Moral und gab sich immer noch nicht geschlagen, angetrieben von Juniorennationalspieler Nico Bächle und Marc Petermann wurde die Schlussoffensive eingeläutet. Petermann überlistete mit einem Fernschuss den Berliner Goalie, Kevin Bitsch knipste 40 Sekunden später zum 11:8.
Der Ausgleich in der Serie war dann durch große Chancen in Überzahl und mit einem leeren Tor zum Greifen nahe, jedoch blieb es schlussendlich beim 11:8 und dem damit verbundenen Ausscheiden im Playoff-Viertelfinale.

Jedoch hat das Team bei beiden Auftritten gegen den Hauptrundenmeister aus der Nordgruppe alles reingehauen und sich sehr teuer verkauft und konnte dann den Abend noch verdient im Berliner Nachtleben ausklingen lassen.

Statistik:
Jens Berger (0/0)
Henrik Schnurr (0/0)

Alexander Kinderknecht (1/2)
Dennis Schopp (1/0)
Kevin Bitsch(2/2)
Nico Bächle (3/2)
Marc Petermann (1/0)
Yannik Schnurr (0/1)
Nick Bartel (0/0)
Dan-Julian Zehner (0/1)
Denys Mylyanyk (0/0)

HCM schlägt Hauptstadt-Club in den Playoffs 7:5 Heimsieg gegen die Red Devils Berlin

Mit einer kämpferisch überragenden Leistung hat der HC Merdingen das Playoffhinspiel gegen den Hauptrundenmeister der 2.Bundesliga Nord Red Devils Berlin mit 7:5 (4:1; 1:3; 2:1) gewonnen.

Das Merdinger Team musste auf ihren Topscorer Alexander Kinderknecht und Thomas Issler verzichten.
Doch gleich im ersten Drittel legte der HCM richtig los und ging durch Tore von Bächle, Schopp,Bauer und Bitsch zunächst mit 4:0 in Führung. Mike Nagat verkürzte auf Berliner Seite noch vor der Drittelpause auf 4:1.

Im zweiten Drittel kamen die Berliner besser ins Spiel und konnten sich zusehend mehr Torchancen erarbeiten. Nagat verkürzte zunächst auf 4:2, anschließend gelang den Berlinern in Überzahl ein Doppelschlag zum 4:4 Ausgleich. Rudloff und Nagat waren die Torschützen. Der HCM nahm daraufhin direkt eine Auszeit, um sich wieder zu sortieren. Kurz vor Ende des Drittels gelang dann Kevin Bitsch in Überzahl die wichtige 5:4 Führung.

Im Schlussdrittel entwickelte sich das Spiel endgültig zum Playoff-Krimi. Zunächst konnte der HCM eine doppelte Überzahlsituation nicht nutzen, um die Führung auszubauen. In der 49.Minute erhöhte dann aber Dan-Julian Zehner auf Merdinger Seite auf 6:4 und kurz darauf traf Dennis Schopp mit einem Fernschuss zum 7:4. Berlin rennte in den letzten 10 Minuten nochmals an, scheiterte aber oft am sehr gut aufgelegten HCM-Goalie Jens Berger. In der 58.Minute gelang den Gästen durch Louis Schmidt noch ein Treffer zum 7:5 Endstand. Der Sieg wurde von den ca. 150 HCM-Anhängern dann auch frenentisch bejubelt, auch wenn vereinzelte diskussionfreudige Berliner Spieler die Niederlage nicht wahrhaben wollten.

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnte der HCM die Ausfälle kompensieren und eine super Partie gegen das Berliner Team abliefern. Dabei darf besonders erwähnt werden, dass 9 der 11 eingesetzten HCM-Spieler im 2.600 Einwohner-Dorf Merdingen wohnen oder dort aufgewachsen sind, was die erfolgreiche Nachwuchsarbeit der vergangenen Jahre verdeutlicht.

Am kommenden Samstag findet das Rückspiel in Berlin statt. Der HCM kann jedoch gestärkt mit einem 2-Tore Vorsprung und getanktem Selbstvertrauen, die schwere Reise nach Berlin antreten.

Statistik:
Jens Berger (0 Tore/0 Asists)
Henrik Schnurr (0/0)

Dennis Schopp (2/0)
Nico Bächle (1/0)
Marc Petermann(0/1)
Nick Bartel (0/0)
Yannik Schnurr (0/1)

Kevin Bitsch (2/0)
Dan-Julian Zehner (1/2)
Anton Bauer (1/1)
Denys Mylyanyk (0/1)

Playoffheimspiel am Sonntag gegen Berlin

Am Sonntag, 07.10. um 14.00 Uhr findet das erste Playoffheimspiel gegen die Red Devils Berlin statt. Im Viertelfinale trifft man auf den Hauptstadtklub, der in diesem Jahr aus einer Fusion zweier Berliner Clubs hervorging. Die Berliner hatten sich in der Nordstaffel als Tabellenerster durchgesetzt und reisen nun zunächst nach Merdingen, ehe eine Woche später das Rückspiel in Berlin stattfindet. Der Modus ist seit diesem Jahr ein Hin-und Rückspielmodus. Die Sieger des Playoffhalbfinals steigen in die 1.Bundesliga auf.

Die Merdinger müssen im Heimspiel leider auf Topscorer und Dauerbrenner Alexander Kinderknecht verzichten, der leider gesperrt ist. Ebenfalls fehlt mit Thomas Issler ein weitere Stütze verletzungsbedingt. Dennoch möchte man zuhause vorlegen und mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung das Fehlen der zwei Leistungsträger kompensieren. Denn auch der Gegner aus Berlin muss auf einige Leistungsträger verzichten, sodass der heimstarke HCM sich gute Chancen ausrechnet.

Nico Bächle im Europameisterschaftskader der U19-Nationalmannschaft

Nicht nur die U10 war am Wochenende erfolgreich.
Der Kapitän unserer Juniorenmannschaft Nico Bächle absolvierte in Krefeld den letzten Sichtungslehrgang der U19-Nationalmannschaft und hat es dort in den nominierten Kader für die U19-EM am 10/11. November in Lugano (CH) geschafft.

Wir gratulieren Nico und freuen uns auf den ersten deutschen Nachwuchsnationalspieler im HCM-Trikot!